3 Fragen zum MUKompP

Was ist das MUKompP?

MUKompP steht für „Muttersprachlicher Unterricht – Kompetenzprofil für Pädagoginnen und Pädagogen“ und wurde von BIMM im Auftrag vom BMBWF entwickelt. Kompakt auf einer Seite zusammengefasst, bietet das MUKompP eine Übersicht über sieben wichtige Kompetenzbereiche, die Lehrer/innen im muttersprachlichen Unterricht benötigen. Linguistische Grundlagen, Spracherwerbsforschung und Didaktik im Kontext eines gesamtsprachlichen Konzepts bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt.

Ähnlich wie beim DaZKompP (Deutsch als Zweitsprache – Kompetenzprofil für Pädagoginnen und Pädagogen), wurden bei der Entwicklung des MUKompP Lehrpersonen, Expertinnen und Experten der Bildungsdirektionen und Lehrende an Pädagogischen Hochschulen und Universitäten mit deren Bedarf und ihrer Expertise einbezogen. Auch Curricula von Angeboten in Aus-, Fort- und Weiterbildung, die bestehenden Lehrpläne und aktuelle wissenschaftliche Konzepte fließen in das Kompetenzprofil ein.

Warum wurde das MUKompP entwickelt?

Das MUKompP wurde als Unterstützung für die qualitätsgesicherte Weiterentwicklung des muttersprachlichen Unterrichts entwickelt und ist ein Angebot für alle Beteiligten im muttersprachlichen Unterricht:

Den Pädagogischen Hochschulen dient das Kompetenzprofil als Grundlage zur weiteren Entwicklung von bestehenden und neuen Qualifikationsangeboten für Pädagoginnen und Pädagogen (in Aus-, Fort- und Weiterbildung) am eigenen Standort. Gleichzeitig unterstützt das MUKompP bei der Planung und Koordination regionaler wie auch bundesweiter Angebote und kann Impulse zu Schwerpunktsetzungen geben.


Weiters steht das MUKompP Lehrerinnen und Lehrern im muttersprachlichen Unterricht für die Auswahl von Fort- und Weiterbildungsangeboten sowie der Schulaufsicht und den Schulleitungen als Orientierungshilfe bei der Einschätzung von Qualifikationsnachweisen bzw. Qualifikationsangeboten zur Verfügung. Insbesondere Schulleitungen können an Hand des MUKompP inhaltliche Schwerpunktsetzungen betreffend Weiterentwicklung (individuell und schulstandortbezogen) konkreter definieren und entsprechend anregen.

Wie kann ich das MUKompP als Lehrerin oder Lehrer nutzen?

Lehrpersonen für den muttersprachlichen Unterricht können sich mit dem MUKompP ein Bild davon machen, welche Kompetenzen sie aufgrund ihrer Ausbildungen und Erfahrungen bereits haben. Das MUKompP erleichtert ihnen die Entscheidung, in welchen Bereichen sie sich weiter qualifizieren möchten.

Weiters gibt das MUKompP auch Lehrpersonen, die nicht im muttersprachlichen Unterricht tätig sind, einen Einblick in das Tätigkeitsfeld von muttersprachlichen Lehrpersonen. Genauso wie das DaZKompP macht das MUKompP die gemeinsamen Agenden aller Lehrpersonen an einem Schulstandort im Bereich der sprachlichen Bildung sichtbar (z. B. SU, IKB) und unterstützt damit die Kooperation und Teamarbeit.

Weitere Informationen des BMBWF zu Mehrsprachigkeit, muttersprachlicher Unterricht und interkulturelle Bildung finden Sie hier.