24.09.2021

Hochschullehrgang Deutsch als Zweitsprache – Interkulturalität

Der Hochschullehrgang dient zudem als Nachweis der Qualifikation im Bereich Deutsch als Zweitsprache für die Tätigkeit in Deutschförderklassen und Deutschförderkursen und für den besonderen Förderunterricht Deutsch als Zweitsprache.

Termine:
Dezember 2021 bis Juli 2023

Die An- bzw. Nachmeldung läuft noch bis 3. Oktober.
https://ph-tirol.ac.at/hlg
über den Menüpunkt „Meine Bewerbungen“
in der PH-Online-Visitenkarte www.ph-online.ac.at/pht/webnav.ini

Erforderliche Bewerbungsunterlagen
Bestätigung über aufrechtes Dienstverhältnis
Interesse am Thema Deutsch als Zweitsprache / Sprachbildung

Weitere Informationen

13.09.2021

Juvenes Translatores

Wettbewerb für Nachwuchsübersetzer/innen in der Europäischen Union

WER KANN TEILNEHMEN?
Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe, Jahrgang 2004

WORUM GEHT ES?
Seit 2007 organisiert die Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission den Übersetzungswettbewerb Juvenes Translatores in Sekundarschulen in ganz Europa. Schüler/innen erhalten die Gelegenheit, ihre übersetzerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Sie werden zum Sprachenlernen motiviert und mitunter auch dazu inspiriert, eine Berufslaufbahn im Übersetzen einzuschlagen. Jedes Jahr nehmen rund 3000 Jugendliche an fast 700 Sekundarschulen teil.

WANN?
Vor dem Wettbewerb
Die Anmeldung der Schulen erfolgt über die Juvenes-Translatores-Webseite und läuſt vom 2. September bis zum 20. Oktober 2021. Die Schulen werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt (die Zahl der pro Mitgliedstaat ausgewählten Schulen entspricht der Anzahl der Sitze des Landes im Europäischen Parlament).

Tag des Wettbewerbs: 25. November 2021
In allen Ländern der EU übersetzen die Schüler/innen am selben Tag unter der Aufsicht ihrer Lehrkräſte einen Text.

Nach dem Wettbewerb: Preisverleihung in Brüssel (Frühjahr 2022)
Übersetzer/innen der Generaldirektion Übersetzung korrigieren die Arbeiten und wählen die beste Übersetzung aus jedem EU-Land aus. Die 27 Preisträger/innen gewinnen eine dreitägige Reise nach Brüssel (sofern es die Pandemielage erlaubt) und erhalten eine Auszeichnung.

13.09.2021

Online Sprachen-im-Blick-Veranstaltung des ÖSZ und der PH Burgenland: „Ich wisch mir die Welt, wie sie mir gefällt: digitales Sprachenlernen am Übergang vom Kindergarten in die Volksschule"

26.11.2021 | 14:00 Uhr – 17:30 Uhr

Die PH Burgenland veranstaltet in Kooperation mit dem Österreichischen-Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ) einen Online-Workshop zum Thema „Ich wisch mir die Welt, wie sie mir gefällt: digitales Sprachenlernen am Übergang vom Kindergarten in die Volksschule". Das Thema wird in einem bunten Mix aus Vorträgen, Workshops und Diskussionsphasen behandelt. Die Veranstaltung richtet sich an alle Elementarpädagog*innen, Pädagog*innen an Schulen, Studierende, Eltern und alle, die sich für das digitale Lernen im Bereich „Frühe sprachliche Bildung“ interessieren. 

Keynote-Referentin: Mag. Birgit Peterson, die Einblicke in die neurobiologische Dimension des Themas gibt. Der Workshop wird als Fortbildung an der PH Burgenland angeboten. In Kürze wird auch eine Anmeldung über PH-Online möglich sein. Eine Anmeldung ist auf der ÖSZ Webseite ebenfalls möglich. Weitere Informationen in der Anlage bzw. hier.

13.09.2021

ECML ONLINE-Workshop

Supporting Multilingual Classrooms | Mehrsprachigkeit in der Klasse

14.-15. Oktober 2021 | 8:30-16:00 Uhr bzw. 9:00-15:30 Uhr

Das Europäische Zentrum für Moderne Fremdsprachen (ECML/EFSZ) veranstaltet in Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, der PH Burgenland und der PH Kärnten am 14. und 15 Oktober 2021 einen Online-Workshop zum Thema Mehrsprachigkeit in der Klasse, der Lehrerinnen und Lehrer bzw. Lehramtsstudierende im Kontext von sprachlicher Vielfalt im Klassenraum unterstützen soll. Referentinnen: Chantal Muller (LUX), Brigitte Christine Gerber (CH)

Der Workshop wird mehrsprachig abgehalten. Wir freuen uns auf einen spannenden Nachmittag!

Anfragen und Anmeldungen bitte an gabriele.isak@ph-kaerten.ac.at

Weitere Informationen in der Anlage bzw. hier.

27.08.2021

20 Jahre Europäischer Tag der Sprachen am 26. Septemer – feiern Sie mit!

Über 200 europäische Sprachen sind in Europa verbreitet, dazu kommen noch die Sprachen der Menschen, die von anderen Kontinenten stammen. Dieser Sprachenreichtum ist eine wichtige Ressource, die es gilt anzuerkennen, zu nutzen und zu pflegen. Der Europäische Tag der Sprachen soll uns daran erinnern. In Österreich beteiligen sich jedes Jahr Schulen und andere Bildungseinrichtungen mit vielfältigen Veranstaltungen und Maßnahmen an diesem Aktionstag. Ob Sie ein kleines Sprachenfest an Ihrer Schule organisieren oder eine Online-Aktion durchführen wollen: Nutzen Sie das ETS-Padlet des Österreichischen Sprachen-Kompetenz-Zentrums. Mit wenigen Klicks können Sie Ihre ETS-Aktion teilen und sich von anderen inspirieren lassen. Das ETS-Padlet bietet einen Überblick zu Veranstaltungen in Österreich sowie in anderen europäischen Ländern, Links zu Sprachspielen, Events usw.
Bei Beteiligung winkt ein Materialienpaket mit Stickern, Armbändern, Bleistiften und sprachanregenden Postern.

Bestellungen an office@oesz.at möglich, so lange der Vorrat reicht.

Weitere Infos
 

19.08.2021

Lehrgang „Diversität und Interkulturelle Komepetenzen“

Der IZ – Verein zur Förderung von Vielfalt, Dialog und Bildung bietet ab Oktober folgenden Lehrgang an:
„Diversität und Interkulturelle Komepetenzen“

Zeitraum: Oktober 2021 bis März 2022

Umfang: 5 Module mit insgesamt 84 Unterrichtseinheiten (UE) plus ca. 24 UE Selbsterarbeitung für die Entwicklung einer Projektarbeit

Ort: Modul 1&2: Technisch Gewerbliche Abendschule des BFI, Plößlgasse 13, 1040 Wien, Modul 3,4 & 5: Bildungszentrum der AK Wien, Theresianumgasse 16–18, 1040 Wien

Kosten: 1.500 Euro inkl. Unterlagen (digital), Pausengetränken und Mittagssnack
Rabattmöglichkeit: Man bietet auch einen Sozialtarif von 1.000 € an (Zielgruppe: z. B. Personen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, Alleinerzieher*innen, Student*innen)

Anmeldeschluss: 1. Oktober 2021

Weitere Informationen, Module und Themen

28.07.2021

Online-Kurztagung Mehrsprachigkeitsdidaktik des NCoC BIMM

29.10.2021 14:00 bis 17:30 Uhr

Was versteht man unter Mehrsprachigkeitsdidaktik? Welche didaktischen Herangehensweisen fördern das Lernen in mehr Sprachen? Wie kann man im Sprachunterricht oder auch Fachunterricht die sprachlichen Repertoires, die mitgebrachten und in der Schule gelernten Sprachen einbinden? Wie kann eine metasprachliche Reflexion bei Lernenden angeregt werden? Wie gelingen Sprachvergleiche und was lernen Schüler/innen dabei? Auf diese Fragen werden Antworten und Praxiseinblicke geboten.
 
Zielgruppen: Lehrer/innen aller Schularten, Hochschullehrende; Multiplikator/innen zu den Schwerpunkten DaZ, Sprachsensibler Fachunterricht, Muttersprachlicher Unterricht, Sprachenfächer sowie interessierte Personen im Diversitätsmanagement
Nachmeldungen an: elisabeth4.strasser@phst.at
Bei inhaltlichen Fragen: dagmar.gilly@phst.at

27.07.2021

Willkommen im Sprachendorf

Im Rahmen des Projekts RepertoirePluS am Institut für Angewandte Sprachforschung von Eurac Research Bozen wurde die Methode des Sprachendorfs entwickelt. Sie ermöglicht es Schüler/innen ihre mehrsprachigen Kompetenzen gezielt zu erproben. Das dafür entwickelte didaktische Material ist nun online verfügbar.

27.07.2021

Start des Online-Bundeslehrgangs: Sprachbewusster Unterricht für Lehrende an Schulen und Hochschulen

Das Bildungsangebot des NCoC BIMM am Institut für Diversität und Internationales der Pädagogischen Hochschule Steiermark erfolgt in Kooperation mit dem Österreichischen Sprachen-Kompetenz-Zentrum/ÖSZ.

Start des neuen Durchgangs am 5.11.2021.
Anmeldungen bis 30.9.2021 per E-Mail an daniela.samide@phst.at
Nähere Infos finden Sie hier.

29.06.2021

5. Tagung des Vereins „Migrationspädagogische Zweitsprachdidaktik“

Im Rahmen der 5. Tagung des Vereins „Migrationspädagogische Zweitsprachdidaktik“ am 24. September 2021 werden verschiedene Ebenen von Sprachalternation und sprachlicher Hybridisierung analysiert. Es geht dabei nicht nur um die linguistische Dimension, also darum, wie sich der komplexe Einfluss von Migrationssprachen auf das Deutsche und vom Deutschen auf die jeweiligen  Migrationssprachen auf der Ebene von Wortschatz und Grammatik analysieren lässt. Vielmehr werden Sprachveränderungen und -mischungen als etwas, das die Frage von (Nicht-)Zugehörigkeit(en) innerhalb von Gesellschaften beeinflusst und mitbestimmt, betrachtet.

Anmeldung bis 17. September 2021: nicole.irmler@univie.ac.at
Die Teilnahme ist kostenlos. Der Link zur Tagung wird Ihnen einige Tage vorher zugeschickt.