Neue Begleitmaterialien für USB DaZ

USB DaZ ist ein Diagnoseinstrument zur Feststellung sprachlicher Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern mit Deutsch als Zweitsprache und vom BMBWF für den Einsatz in Deutschförderklassen und Deutschförderkursen empfohlen. Um Lehrkräfte bei der Nutzung des Instruments zu unterstützen, wurden nun eine Reihe von Begleitmaterialien erstellt.

8. August 2018

Lehrerin mit Schülerin

Das Wissen um die Mechanismen der Sprachaneignung und die Sprachstandsdiagnostik sind Voraussetzung für eine gezielte Sprachförderung. Seit September 2016 ist der Einsatz von Diagnoseinstrumenten für den Unterricht in Deutschförderklassen und Deutschförderkursen für außerordentliche Schülerinnen und Schüler gesetzlich vorgesehen.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) empfiehlt hierfür die „Unterrichtsbegleitende Sprachstandsbeobachtung – Deutsch als Zweitsprache (USB DaZ)”, die vom Zentrum für Sprachstandsdiagnostik an der Universität Wien im Auftrag des Bundesministeriums entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um ein wissenschaftlich fundiertes Diagnoseinstrument zur Feststellung sprachlicher Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern mit Deutsch als Zweitsprache. Das Instrument besteht aus zwei Teilen: dem Beobachtungsbogen und der Anleitung für die Lehrperson, sowie dem Ergebnisdokumentationsbogen – er wird von der Lehrperson für jedes Kind ausgefüllt. Beide Teile stehen gemeinsam mit dem entsprechendem Erlass als Download zur Verfügung (siehe Kasten rechts).

Unterstützung bei der Anwendung

Um Anwender/innen bei der Nutzung des Instruments USB DaZ zu unterstützen, wurde das BIFIE vom Bildungsministerium mit der Erarbeitung von Begleitmaterialien für USB DaZ beauftragt. Ziel dieses Auftrags war es, die praktische Handhabung des Instruments zu erleichtern. „Der ursprüngliche Beobachtungsbogen umfasst 12 Seiten, was einen großen Kopieraufwand verursacht. Also haben wir kompaktere Varianten entwickelt, die auch digital verwendbar sind. Zum anderen sollten die Lehrpersonen in der Einschulung besser begleitet werden, sprich Tipps und Hinweise von Anwender/innen bekommen, die schon erfolgreich mit dem Instrument arbeiten.

Und das dritte wichtige Ziel war die Verknüpfung zwischen dem Beobachtungsbogen und der eigentlichen Sprachförderung mit Hilfe von Förderanregungen”, sagt Lisa Fast-Hertlein, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin am BIFIE die Begleitmaterialien entwickelte.

Zur Verfügung stehen nun ein Leitfaden zur Arbeit mit USB DaZ und zur Sprachförderung, der neben vielen praktischen Tipps für die Arbeit mit USB DaZ auch Informationen zu den Rahmenbedingungen, zahlreiche Beispiele aus der Praxis, sowie Literaturhinweise und Internetadressen bietet. Zudem werden ein Handzettel für einen schnellen Überblick über einzelne Beobachtungsbereiche und für erste Beobachtungen, sowie drei Varianten des Ergebnisdokumentationsbogens angeboten. Anwender/innen können je nach Beobachtungssituation und persönlicher Vorliebe den passenden Beobachtungsbogen wählen, zwei davon erlauben eine digitale Dokumentation.

Ab sofort downloadbar sind

  • Fördermaterialien zu den Themen Familie, Gefühle, Lebensumstände, Körper, Schule. Mit Ende August 2018 werden insgesamt 17 Sammlungen von Förderanregungen zur Verfügung stehen.
  • eine Vorlage für einen individuellen DaZ-Förderplan für die Planung und Dokumentation der DaZ-Sprachförderung – ein Word-Dokument, das Lehrpersonen befüllen und adaptieren können.
  • ein Handbuch, das neben der Erklärung der Förderanregungen und des DaZ-Förderplans praktische Tipps und Informationen zur Sprachförderung in Zusammenhang mit USB DaZ gibt – auch für den Fachunterricht.


Weitere Informationen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Deutschförderung finden Sie hier.