Oft gefragt: Hier finden Sie Antworten.

Ausgehend von immer wiederkehrenden Fragen zum Thema Mehrsprachigkeit haben das Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM) und die Abteilung für Diversitäts- und Sprachenpolitik, Minderheitenschulwesen und Schulpartnerschaft im BMBWF kompakte Antworten zusammengestellt, die Sie in der neuen Rubrik „Oft gefragt“ nachlesen können.

Was versteht man eigentlich unter Migrationshintergrund? Wer darf an einem Sprachförderkurs teilnehmen? Was gilt es beim außerordentlichen Status zu beachten? Wer ist die Zielgruppe für den muttersprachlichen Unterricht? Wie kommen meine SchülerInnen zu geeigneten zweisprachigen Wörterbüchern?

Mit diesen und zahlreichen anderen Fragen ist nicht nur die Abteilung für Diversitäts- und Sprachenpolitik, Minderheitenschulwesen und Schulpartnerschaft im BMBWF laufend konfrontiert, sondern auch viele Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Daher haben das Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM) und die Abteilung für Diversitäts- und Sprachenpolitik, Minderheitenschulwesen und Schulpartnerschaft im BMBWF kompakte Antworten zusammengestellt, die – sofern es sich um schulrechtliche Belange handelt – aus juristischer Sicht überprüft wurden.

Ab sofort können Sie die Fragen und Antworten in der neuen Rubrik „Oft gefragt“ nachlesen.

Ausführliche Informationen zu schulrechtlichen und schulorganisatorischen Fragen finden Sie in der Nummer 1 der Informationsblätter zum Thema Migration und Schule, und was es insbesondere in Hinblick auf Flüchtlingskinder zu beachten gilt, ist der 2. aktualisierten Auflage der Broschüre „Flüchtlingskinder und -jugendliche an österreichischen Schulen“ zu entnehmen. Beide Publikationen stehen auf dieser Website als Download zur Verfügung und können auch kostenlos angefordert werden.