Kinder beim Mehrsprachigen Unterricht

Oft gefragt: Müssen auch SchülerInnen die Integrationsvereinbarung erfüllen?

SchülerInnen, die ab dem 1. Juli 2011 neu zugewandert sind, müssen das Modul 1 (Stufe A 2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen) der Integrationsvereinbarung bis spätestens zwei Jahre nach dem Zeitpunkt der Zuwanderung erfüllen. Diese Verpflichtung gilt nur dann nicht, wenn sie zum Zeitpunkt ihrer Zuwanderung das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. (Für SchülerInnen, die vor dem 1. Juli 2011 zugewandert sind, gelten Übergangsbestimmungen.) Die Integrationsvereinbarung kann durch einen Kursbesuch absolviert werden, oder – was bei SchülerInnen naheliegender ist – durch den Schulbesuch.

Modul 2 (Stufe B 1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen) ist die Voraussetzung für die Erteilung eines unbefristeten Aufenthaltstitels. Es ist dann erfüllt, wenn der/die SchülerIn


Sollte die Erfüllung der Integrationsvereinbarung durch den Schulbesuch nicht gelingen, etwa weil das Unterrichtsfach Deutsch nicht positiv abgeschlossen wurde, besteht die Möglichkeit, die Integrationsvereinbarung auf regulärem Weg, also durch den Besuch eines Deutschkurses, zu erfüllen.
Ausgenommen von der Integrationsvereinbarung sind SchülerInnen,


Für weiterführende Auskünfte wird empfohlen, sich an eine der Beratungsstellen für MigrantInnen zu wenden (vgl. Serviceteil im Informationsblatt Nr. 1).