Wir übernehmen Verantwortung

Den Sprachenreichtum an unseren Schulen zu erkennen, anzuerkennen und zu nutzen, liegt in unserer Verantwortung.

Von: Waltraud Puppenberger, Bed MA

Im Rahmen des Projekts „Verantwortung“ in der 1. Handelsschule des Schulzentrums Ybbs vermitteln zehn Schülerinnen und Schüler den 22 Kindern der 2-KiM (kreativ-inklusiv/interkulturell-mehrsprachig)-Klasse an der NMS Ybbs Kenntnisse aus ihren Herkunftssprachen.

Dass fremde Sprachen, in diesem Fall Albanisch, Armenisch, Französisch, Japanisch, Rumänisch, Türkisch und Urdu ganz anders, nicht leicht zu erlernen, aber durchaus spannend sind und manchmal sogar lustig klingen, erfahren die Kinder der Kreativklasse in der Kleingruppe.

Mehrsprachige HandelsschülerInnen machen den Kindern in der 2 KiM Lust auf Sprachen.
Stolz zeigen die Schüler und Schülerinnen ihre Sprachzertifikate

Selbstgeschriebene Gedichte und Geschichten in den jeweiligen Fremdsprachen, in Deutsch und in Englisch werden in einem Schulkalender (KiM-Kalender 2015/16) festgehalten. Zudem werden Tonbandaufnahmen angefertigt – zum Hineinhören oder Mitlesen. Weitere Elemente der Auseinandersetzung mit den sieben Sprachen sind die Schriftzeichen, die Lautschrift und die Landeskunde. Fächerübergreifende Planung gilt als zentrales Element. Ziel der Arbeit in den Kleingruppen ist es, Grundkenntnisse in einer Fremdsprache zu erwerben und die metasprachlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln bzw. zu fördern.

Die Neugierde auf Sprachen und die Lust noch weitere Sprachen kennenzulernen und zu lernen, ist bei den Kindern ungebrochen. Die Beschäftigung mit Fremdsprachen steigert die Toleranz der Schüler und Schülerinnen untereinander, eigene Erstsprachen werden als wertvoll erachtet und mehrsprachige Kinder werden für ihr Können geschätzt und bewundert.