2.1 Textproben

Hees (Lied)
Caqligii wanaagsani (Die Klugheit) 

Goroyadu ilmaheeda
Aroori bay dhigtaayoo
Aboodigu ku laayaa!
Shinbirtuna aroosay
Ila-xidhoo amaana bay
Ubadkeeda seexisaa!
Kala awdan labduye
Edebtiyo aqoontiyo
Asluub bay isku dhaafeen!
Caqligii wanaagsani
Itaal inuu ka roon yahay
Bal eegoo u fiirsada!

Des Straußen Eier
lagen in der Wüste,
dann wurden sie zerstört durch furchtbare Raubvögel!
Nicht so ist der kleine Vogel,der ein unerreichbares Nest vorbereitet
und seine Eier sicher legt!
Die beiden unterscheiden sich in ihrer Herkunft,
in ihrer Art zu sein und in ihrem Wissen,
in der Art und Weise, wie sie sich gegenseitig übertreffen!
Schau, wer schlauer ist.
Schau, ob er größer ist.
Schau und vergleiche sie!

Ilka weynow maroodigu
Aradaduu mirtaabaaCadowguna ka ugaadhaa!
Aboorkuna dundumadaan
Aragnay buu dhistaayoo
Naftiisa ku ilaaliyaa!
Kala awdan labaduye
Edebtiyo aqoontiyo
Asluub bay isku dhaafeen!
Caqligii wanaagsani
Itaal inuu ka roon yahay
Bal eegoo u fiirsada!
Der Elefant mit dem großen Stoßzahn
grast das Land ab.
Dann jagt er seine Feinde dort!
Nicht so die weiße Ameise, die Hütte aus Lehm,
wir haben gesehen, was sie aus Lehm baut.
Sie sichert ihr Leben!
Die beiden unterscheiden sich in ihrer Herkunft,
in ihrer Art zu sein und in ihrem Wissen,
in der Art und Weise, wie sie sich gegenseitig übertreffen!
Schau, wer schlauer ist.
Schau, ob er größer ist.
Schau und vergleiche sie!

2.2 Schrift und Aussprache

Somali wird in lateinischer Schrift geschrieben, welche aber für das Somali angepasst wurde. Einige Buchstaben unterscheiden sich in ihrer Aussprache vom Deutschen.

Die 26 Buchstaben des somalischen Alphabets sind:
B, T, J, X, KH, D, R, S, SH, DH, C, G, F, Q, K, H, L, M, N, W, H, Y, A, E, I, O, U

Folgende Buchstaben oder Buchstabenkombinationen werden anders als im Deutschen ausgesprochen:

  • ' – als Glottisverschlusslaut (entspricht dem deutschen Stimmabsatz zwischen dem e und a in z. B. beachten).
  • J – deutsch: dsch
  • X – wie deutsch: h, entspricht dem Arabischen ‏ح‎
  • KH – deutsch: ch, aber tiefer aus der Kehle, entspricht dem schweizerdeutschen ch
  • SH – deutsch: sch
  • DH – deutsch d, aber die Zungenspitze berührt das Gaumendach anstatt die Zähne
  • C – deutsch: kurzes a, entspricht dem arabischen ‏ع‎ 
  • Q – deutsch: k, aber tiefer aus der Kehle, arab. ‏ق‎
  • W – wie das englische w
  • Y – deutsch: j

Im Somali kommen sehr häufig doppelt geschriebene Vokale (aa, ee, ii, oo, uu) vor. Diese werden, wie im Deutschen, etwas länger ausgesprochen. Zum Beispiel schreibt man Soomaaliya (Somalia).

Für SprecherInnen des Deutschen sind der Buchstabe X (als „H“ ausgesprochen) und der Buchstabe C (kurzes „A“) besonders irreführendend. Der Name Mohamed wird in somalischer Schreibweise beispielsweise als Maxamed geschrieben oder Ali als Cali.

2.3 Besonderheiten aus der Grammatik

Das Substantiv wird im Somali – wie in vielen anderen Sprachen auch – nach Genus (männlich und weiblich), Numerus (Einzahl und Mehrzahl) und Kasus gebeugt.

Artikel

Im Somali unterscheidet man zwei Formen von Artikeln: männliche und weibliche. Zusätzlich gibt es noch bestimmte und unbestimmte Artikel.

männlichweiblich
bestimmtkidhi
unbestimmtkadha

Die Artikel werden im Somali an das Substantiv angehängt.

ninka oder nin (ein Mann) – ninki (der Mann)
gabadha (eine Frau) – gabadhi (die Frau)

Es gibt jedoch viele Ausnahmen von dieser Regel; z. B. buug (Buch, im Somali männlich) – buug-ga (das Buch), statt buugka.

Nomen werden im Somali nicht wie im Deutschen groß geschrieben, sondern generell klein.

Pronomina

PersonalpronomenPossesivpronomen
1. Person Singular (ich / mein)anigakeyga
2. Person Singular (du / dein)adigaadigakaaga
3. Person Singular, weiblich (sie / ihr)iyadakeeda
3. Person Singular, männlich (er / sein)isagakiisa
1. Person Plural (wir / uns)anagakaayaga
2. Person Plural (ihr / euer)idinkaKiina
3. Person Plural (sie / ihr)iyagakooda

Verben und Hilfsverben

Im Satzbau im Somali sind Verben und Hilfsverben sehr wichtig. Ein Satz kann z. B. wie folgt aufgebaut werden: Pronomen + Hilfsverb + Verb + Objekt

Die Hilfsverben und Verben werden nach dem Geschlecht konjugiert:

männlichweiblich
Isagu wuxuu tegeyaa dugsiga.Iyadu waxay tegeysaa dugsiga.
isagu (er),iyadu (sie),
wuxuu (dekliniertes Hilfsverb tun: tut),waxay (dekliniertes Hilfsverb tun: tut),
teegeyaa (gehen), dugsiga (die Schule)tegeysaa (gehen), dugsiga (die Schule)
Er geht in die Schule.Sie geht in die Schule.

Das Verb kann im Präsens, Futurum und Präteritum dekliniert werden, wie die folgenden Beispiele illustrieren:

Präsens (auf Somali: jooge)

SomaliDeutsch
aktivwaan arkaaich sehe
aktivwaan amaanaynaawir loben
aktivwuu joogayaaer bleibt
passivwaa la’i arkayich werde gesehen
passivwaa lay sii daayeyich werde freigelassen

Futur (auf Somali: mustaqbal)

SomaliDeutsch
aktivwaan arki doonaaich werde sehen
aktivwaan amaani doonaawir werden loben
aktivwuu joogi doonaaer wird loben
passivwaa lay arki doonaaich werde gesehen werden
passivwaa lay sii deyn doonaaich werde freigelassen werden

Präteritum (auf Somali: waxtagey)

SomaliDeutsch
aktivwaan arkayich sah
aktivwaan amaan-naywir lobten
aktivwuu joogayer blieb
passivwaa lay arkayich wurde gesehen
passivwaa lay sii daayeyich wurde freigelassen

Imperativ

Das Somali kennt außerdem auch einen Imperativ.

Singular

SomaliDeutsch
taggeh
cuniss
akhrilies
qorschreib
dir schick

Plural

SomaliDeutsch
tagageht
cunaesst
akhriyalest
qoraschreibt
diraschickt

Konjunktiv

Der Konjunktiv wird immer mit den Hilfsverben lahaa (im Singular) und lahaayeen (im Plural) gebildet.

z. B. Singular: Anigu waan tegi lahaa. (Ich würde gehen.)
z. B. Plural: Iyagu wey dabaaldegi lahaayeen. (Sie würden feuern.)

2.4 Zahlen

Die Zahlen werden, wie im Deutschen, von links nach rechts geschrieben.

0
1
2
3
4
5
6
7
8
9

eber
kow
laba
saddex
afar
shan
lix
todoba
sideed 
sagal 

null
eins
zwei
drei
vier
fünf
sechs
sieben
acht
neun
10
20
30
40
50
60
70
80
90
toban
labaatan
soddon
afartan
konton
lixdan
todobaaten
sideedtan
sagaashan
zehn
zwanzig
dreißig
vierzig
fünfzig
sechzig
siebzig
achtzig
neunzig
100
1.000
10.000
100.000
1.000.000
boqol
kun
toban-kun
boqol-kun 
milyan
hundert
tausend
zehntausend
hunderttausend
eine Million

In Djibouti und in Somaliland ist es üblich, wie im Deutschen zu zählen. Das heißt, zuerst wird die Einer-Stelle genannt, dann die Zehner-Stelle (z. B. einundsiebzig). Außerdem werden Einer- und Zehner-Stelle auch durch das Wort iyo (und) verbunden.

22laba iyo labaatanzweiundzwanzig
23saddex iyo labaatandreiundzwanzig
55shan iyo kontonfünfundfünzig

In Somalia und im Nordosten von Kenia ist es, im Gegensatz zum Deutschen, üblich die Zehner-Stelle voranzustellen. Das Bindewort iyo steht aber auch hier in der Mitte.

22labaatan iyo labazweiundzwanzig
23labaatan iyo saddexdreiundzwanzig
55konton iyo shanfünfundfünzig

2.5 Einige Redewendungen

Haaja
Mayanein
Ma nabad baa?Hallo! (wörtlich: „Ist es Friede?“ – Standardbegrüßung)
Waa nabad.Hallo! (wörtlich: Es ist Friede. – Antwort auf Standardbegrüßung)
Subax wanaagsan!Subax wanaagsan!Guten Morgen!
Maalin wanaagsan!Guten Tag!
Galab wanaagsan!Guten Nachmittag!
Habeen anaagsan!Guten Abend!

Hinweise zur Körpersprache:

  • Schütteln des Kopfes von links nach rechts: nein
  • Nicken des Kopfes von unten nach oben: ja
  • Kreis von Daumen und Zeigefinger: Beschimpfung