„Wollen zeigen, wie toll Bücher sind“

Interview: Michael Achleitner

Das multimediale, mehrsprachige Arbeitszentrum – kurz MAZ – an der VS Oskar Spiel Schule in 1150 Wien ist eine herkömmliche Schulbibliothek, kombiniert mit einer zeitgemäßen, modernen, multimedialen Ausstattung. Die Besonderheit besteht in der mehrsprachigen Ausrichtung. Den Schülern/Schülerinnen und Lehrern/Lehrerinnen stehen Bücher und andere Medien in mehr als 15 Sprachen zur Verfügung. Maria Hochsteger, Betreuerin des MAZ, spricht im Interview mit schule-mehrsprachig.at über ihre Schulbibliothek.

Mädchen im MAZ der VS Oskar Spiel Schule
MAZ VS Friesgasse

Was ist das Besondere an Ihrer Schulbibliothek?
Maria Hochsteger: Zum einen der multimediale Aspekt. Wir arbeiten nicht mehr nur mit Büchern, sondern auch mit Notebooks, Tablets und E-Book-Readern, die den Kindern in der Bibliothek zur Verfügung stehen. Zum anderen haben wir versucht, viele Bücher in den Erstsprachen der Kinder zu kaufen, und sorgen damit für Mehrsprachigkeit in unserer Schulbibliothek.

Warum sind Bücher in vielen Sprachen in der Bibliothek wichtig?
Durch Lesen in den verschiedensten Medien in Deutsch und den Erstsprachen der Schüler/innen soll individualisiertes, freudvolles Lernen gefördert werden. Interesse und Spaß am Lesen stehen dabei im Vordergrund. Dies soll die großteils mehrsprachigen Schüler/innen zu einer positiven Haltung zum Lesen und zur Literatur führen.

Gab es Hilfe beim Aufbau der Bibliothek?
Dankenswerterweise unterstützte uns die Buch.Zeit. Wir haben auch jede Menge Tipps von der Hauptbücherei Wien bekommen. Etwa wo man die Bücher sucht, wo man sie kauft und vor allem auch, was die Kinder überhaupt interessiert.

Was interessiert die Kinder denn?
Kinder lieben zum Beispiel Übersetzungen von Büchern in „ihre“ Sprachen. Sie wollen die deutschen Bücher, die in den Regalen stehen und sehr beliebt sind, auch in ihrer Sprache lesen können. Das war ein hilfreicher Tipp.

Und jetzt gibt es Regale mit Büchern in Türkisch, Bosnisch, ...
Nein, gar nicht. Wir haben uns einen eigenen Modus erarbeitet. Normalerweise sind die Bücher ja nach Sprachen geordnet, also die türkischen Bücher in einem Eck, die bosnischen in einem anderen usw. Wir haben die Bücher aber Sachthemen zugeordnet. Beim Sachthema Dinosaurier stehen nun Bücher in den verschiedensten Sprachen zu diesem Schwerpunkt. Das war uns ganz wichtig.

Macht das die Suche nach Büchern in einer bestimmten Sprache nicht schwieriger?
Bei uns haben alle Bücher Farbcodes. Das heißt, die Kinder erkennen, dass es sich um ein türkisches Buch handelt, wenn sie ein rot markiertes Buch sehen. Albanische Bücher etwa sind grün gekennzeichnet.

In wie vielen Sprachen sind mittlerweile Bücher vorhanden?
Wir haben Bücher in über 15 Sprachen.

Welche Sprachen sind am häufigsten vertreten?
Neben deutschen haben wir schwerpunktmäßig viele türkische, bosnische, kroatische und serbische Bücher. Auch haben wir relativ viele arabische Bücher.

Wann können die Schüler/innen die Bibliothek nutzen?
Jede Klasse darf zwei Stunden in der Woche im Medienzentrum arbeiten, derzeit noch während des Unterrichts. Wir sind gerade dabei, auch die Ausleihe fertigzustellen. Dann können die Kinder die Bücher mit nach Hause nehmen.

Warum ist Ihnen neben der Mehrsprachigkeit auch das Multimediale ein Anliegen?
Es ist uns wichtig, den Kindern mit dem Medienzentrum aufzuzeigen, dass die neuen Medien auch Arbeitsmittel und nicht nur Spielgeräte sind. Sie sollen lernen, mit Tablets, Smartphones und Computern sinnvoll umzugehen. Neben dem Buch gibt es auch andere Medien, und die kann man nicht nur zum Spielen nutzen.

Ist es nicht eher so, dass das Buch mittlerweile schon weniger bekannt ist als das iPad?
Da haben Sie vollkommen recht. Von meiner Klasse kennen sicher drei Viertel der Kinder Tablets. Sie haben alle Notebooks zu Hause. Aber das Buch ist ein Medium, das unsere Schüler/innen kaum kennen. Wir wollen das ändern. Wir zeigen ihnen wie wichtig dieses Medium ist, wie toll Bücher sind.