Kinderbücher in der Muttersprache lesen

Von Thomas Aistleitner

Die Fabelwelt ist Wiens erste mehrsprachige Kinderbuchhandlung.
Kinderbücher in vielen verschiedenen Sprachen bietet die Buchhandlung Fabelwelt im vierten Wiener Bezirk. Zugleich ist sie ein gemütlicher Ort der Begegnung für Kinder und ihre Eltern.

Buchhandlung Fabelwelt, Lona Szep
Buchhandlung Fabelwelt, Lona Szep

Als Mutter mehrsprachiger Kinder hat mir in Wien eine Buchhandlung mit Kinderbüchern in anderen Sprachen als Deutsch gefehlt“, sagt Lona Szep. Ihre beiden Kinder sprechen französisch, russisch und deutsch. „Ich kann zwar Bücher via Internet bestellen, aber diese Bücher kann ich vorher nicht aufschlagen und anschauen.“

Gemeinsam mit Agnes Wenninger, ebenfalls zweifache Mutter, hat Lona Szep die Buchhandlung „fabelwelt“ in der Wiener Schleifmühlgasse eröffnet. Schwerpunkt sind vorerst die Sprachen Französisch, Englisch und Russisch, aber es gibt auch schon zwei chinesische Bücher. Und natürlich viele deutschsprachige Titel. „Es gibt viele mehrsprachige Familien in Wien“, sagt Lona Szep. Auch für heranwachsende Kinder ist es sinnvoll, auch in der Zweitsprache lesen zu können. Natürlich kennen wir auch viele multilinguale Familien und meine Kinder wachsen tatsächlich auch mehrsprachig auf.“

Klasse statt Masse

Wer in die fabelwelt kommt, findet sich nicht zwischen verwinkelten Regalen wieder – diese Buchhandlung setzt nicht auf Masse, sondern auf ausgewählte Bücher, die anderswo nicht immer lagernd sind. Es gibt ein Sofa und Sessel, Kaffee, Kuchen und Saft. Hier haben Kinder Platz zum Schauen, Sitzen und Lesen. Eine Etage höher gibt es

Leseecken, wo man sich ungestört in ein Buch vertiefen kann. Zwischen den Büchern sitzen Spielpuppen und hängt Kindergewand. Agnes Wenninger: „Wir unterstützen Wiener Jungdesigner, die noch in Handproduktion Spielpuppen, Accessoires und Kleidungsstücke für Kinder herstellen.“

Bücher und Veranstaltungen

Von der Eröffnung im November 2012 an wurden regelmäßig Veranstaltungen angeboten. Workshops in Comiczeichnen und Origami, und für eine Lesung konnte mit Christine Nöstlinger die erfolgreichste österreichische Autorin gewonnen werden.

Die fabelwelt ist ein entspannter Ort. Seine Atmosphäre ist so speziell wie die Buchauswahl. In den nächsten Wochen soll das Angebot um Bücher auf Finnisch, Arabisch, Türkisch, Kurdisch, Spanisch, Italienisch Japanisch erweitert werden – „wir wollen so viele Sprachen wie möglich anbieten“, sagt Lona Szep.
Unter dem Motto „Sharing Is Caring“ stellt die Fabelwelt vor dem Geschäft eine offen zugängliche Auslage zum Tausch von gebrauchten Kinderbüchern zur Verfügung.

Buchtipps von Lona Szep und Agnes Wenninger für Kinder von drei bis neun Jahren finden Sie auf www.literacy.at. Auch „Die Presse” berichtete über die Fabelwelt.