2. Allgemeine Kurzinformation zur Sprache

2.1 Textproben

Lesen und hören Sie hier Texte in Makedonisch.

Sprichwörter

Храни куче да те лае. (Hrani kuče da te lae.)
Füttere den Hund, damit er dich dann anbellen kann.

Умот не е во џебот, туку во главата. (Umot ne e vo djebot, tuku vo glavata.)
Der Verstand ist nicht in der Hosentasche, sondern im Kopf.

2.2 Schrift und Aussprache

Das Makedonische verwendet die kyrillische Schrift unter Einschluss einiger Buchstaben, welche für die Sprache spezifisch sind. Es handelt sich dabei um eine Adaption der kyrillischen Überarbeitung des Serben Vuk Karadžić. Das Alphabet, auf Makedonisch „Azbuka“ genannt, zählt 31 Buchstaben.

kyrillisches Alphabetlateinische TranskriptionAussprache
АA aa wie in Anna
БB bb wie in Banane
ВV vw wie in Wien
ГG gg wie in Graz
ДD dd wie in Donau
ЃG ǵwie gi oder ge im Italienischen (Genova)
ЕE ee wie in Enkel
ЖŽ žj wie in Journal
ЗZ zz wie in Zagreb
ЅDz dzweich ausgesprochenes ds
ИI ii wie in Igel
ЈJ jj wie in Joghurt
КK kk wie in Konrad
ЛL ll wie in Ludwig
ЉLj ljlj wird wie ein Buchstabe ausgesprochen, es ist ein weiches „l“ wie in Ljubljana
МM mm wie in Makedonien
НN nn wie in Nase
ЊNj njwie gn im Französischen (cognac)
ОO oo wie in Oskar
ПP pp wie in Paris
РR rr wie in Regen
СS ss wie in Skopje
ТT tt wie in Tetovo
ЌK ќwie ci oder ce im Italienischen (ciao)
УU uu wie in Ulrike
ФF ff wie in Flasche
ХH hh wie in Horst
ЦC cz wie in Zucker
ЧČ čtsch wie in Deutsch
ЏDž džwie j im Englischen (Johnny)
ШŠ šsch wie in Schule

2.2.1 Das makedonische Lautsystem

Das makedonische Lautsystem besteht aus fünf Vokalen (a, e, i, o, u) und 25 Konsonanten. Der Buchstabe r kann in einigen Fällen die Aufgabe von Vokalen übernehmen (z.B. am Wortanfang). Auch existiert im Makedonischen der so genannte „dunkle“ Vokal, welcher phonetisch mit dem Zeichen ′markiert wird, in der Literatursprache jedoch durch ein a ersetzt wird.

Bei den Konsonanten sind die Phoneme ќ und g eine Besonderheit des Makedonischen, die keine andere slawische Sprache aufweist. Praktisch unterscheiden sich diese zwei Konsonanten in der Aussprache jedoch nicht von den bosnisch/kroatisch/serbischen Zeichen ć und đ.

Die makedonische Akzentuierung liegt auf der drittletzten Silbe, wobei man den so genannten postpositiven Artikel (die Endung -ot, -ta, -to) auch mitzählt. Die Ausnahme bildet hier das Gerundium, welches immer auf der vorletzten Silbe betont wird.

2.2.2 Die Rechtschreibung

Im Makedonischen ist die Rechtschreibung recht einfach, da es sich um eine phonetische Orthographie handelt (d.h. es wird so geschrieben, wie gesprochen wird). Es gibt jedoch einige Ausnahmen, bei denen sich die Schreibweise von der Aussprache unterscheidet.

Satzanfänge, Personennamen und geographische Bezeichnungen werden groß geschrieben, sonst bleiben die Substantive klein.

2.3 Besonderheiten aus der Grammatik

Das Makedonische bildet zusammen mit dem Bulgarischen, Rumänischen, Albanischen und Griechischen den so genannten „Balkansprachbund“. Dieser Bund entstand durch jahrhundertelange gegenseitige Beeinflussung der Sprachen, wechselnde Herrschaftsverhältnisse, häufige Völkerwanderungen und regen Sprachkontakt.

Den Sprachen des Balkanbundes sind einige typische Merkmale gemeinsam, die auch für das Makedonische zutreffen, wie z.B. das Zusammenfallen von Genitiv und Dativ, das Nachstellen des bestimmten Artikels oder der Verlust des Infinitivs. Einige dieser Besonderheiten werden im Folgenden näher erklärt.

Das Hauptwort (Substantiv)

Wie die meisten slawischen Sprachen kennt das heutige Makedonisch nur noch zwei Numeri: Singular und Plural. Der alte Dual hat sich in der Grammatik nicht erhalten. Einige alte Formen sind zwar noch vorhanden, jedoch aus heutiger Sicht nicht als Dual erkennbar, z.B. oči (Augen), oder uši (Ohren). Weiter hat das Makedonische – wie das Deutsche – drei Geschlechter, die jedoch nicht am Artikel, sondern durch die Wortendung zu erkennen sind (weiblich -a, sächlich -o oder -e und männlich meist auf Konsonant- bzw. Nullendung).

Einen Artikel, wie im Deutschen, kennt das Makedonische nicht. Eine Besonderheit der Sprachen des Balkanbundes ist der nachgestellte bzw. postpositive Artikel. Beispiele erklären dies besser:

kniga: das Buch
knigata: das bestimmte Buch da
knigava: das Buch hier (in meiner Reichweite)
knigana: das Buch dort (in unserer Reichweite)

Im Gegensatz zum Deutschen hat das Makedonische einen weitgehenden Verlust der Kategorie Kasus, d.h. es gibt eigentlich keine Fälle. Auch hier existieren jedoch Ausnahmen. Einen Vokativ, also einen Ruffall, kennt das Makedonische durchaus, genauso wie es einige Wortformen gibt, die eigene Formen von Akkusativ und Dativ haben.

Das Eigenschaftswort (Adjektiv)

Die Adjektiva haben wie die Substantiva drei Formen des Geschlechts (männlich, weiblich und sächlich) und zwei Numeri (Singular, Plural). Im Singular wird das Adjektiv im Geschlecht dem dazugehörigen Substantiv angepasst, im Plural existiert für alle Formen des Geschlechts nur eine Form des Adjektivs.

Singular: dobar, dobra, dobro (gut m., w., s.)
Plural: dobri

Genauso wie im Deutschen kennt auch das makedonische Adjektiv drei Steigerungsstufen: Positiv, Komparativ und Superlativ. Der Komparativ wird mit dem Präfix po- ausgedrückt, der Superlativ mit dem Präfix naj-.

Positiv: dobar, dobra, dobro (gut m., w., s.)
Komparativ: podobar, podobra, podobro (besser m., w., s.)
Superlativ: najdobar, najdobra, najdobro (am besten m., w., s.)

Einige Adjektiva wurden aus anderen Sprachen ins Makedonische übernommen (am häufigsten sind hier Wörter aus dem Türkischen und dem Englischen zu finden). Diese werden nicht gesteigert und bleiben so wie sie sind (z.B. mini).

Das Fürwort (Pronomen)

Im Makedonischen haben die Personalpronomina noch eine so genannte Voll- oder Langform behalten. Einen Unterschied gibt es zudem bei der Verwendung in Kombination mit einem direkten oder indirekten Subjekt. Daraus ergibt sich die folgende Tabelle:

ZahlPerson
Geschlecht
Grundformdirektes Subjektindirektes Subjekt
LangformKurzformLangformKurzform
Singular1.jasmenememenemi
2.titebetetebeti
3. m.tojnegogonemumu
3. w.taaneajanejzeì
3. s.toanegogonemumu
Plural1.nienasnamni
2.vievievasvevamvo
3.tienivginimim

Das Zeitwort (Verb)

Das makedonische Verb hat einige Zeitformen mehr als das Deutsche. Insgesamt sind es neun (Präsens, Imperfekt, Aorist, Perfekt, Plusquamperfekt, Futurum, Futurum Exaktum Konditional, Imperativ). Zu diesen Formen gibt es noch eine „romanische“ Perfekttypform, die sich aus dem Hilfsverb ima (haben) + PPP bildet. Es gibt drei Konjugationsformen, die a-Gruppe, die i-Gruppe und die e-Gruppe von Verben. Einige dieser Formen werden hier kurz vorgestellt.

Im Unterschied zu anderen slawischen Sprachen verwendet das Makedonische all diese Zeit-formen auch in der gesprochenen Sprache.

Das makedonische Verb kennt zwei Aspekte: perfektiv (vollendet) und imperfektiv (unvollendet). Diese Eigenart ist allen slawischen Sprachen gemeinsam und kann u.a. die Dauer einer Handlung in der Vergangenheit oder das Resultat anzeigen. Zum Beispiel:

Čitav kniga. Ich habe ein Buch gelesen.
Pročitav kniga. Ich habe ein Buch ausgelesen.

 

Präsens
a-Gruppei-Gruppee-Gruppe
Singularsakam (ich liebe)
sakaš
saka
nosam (ich trage)
nosiš
nosi
pijam (ich trinke)
pieš
pie
Pluralsakame
sakate
sakaat
nosime
nosite
nosat
pieme
piete
pijat
Imperfekt
a-Gruppei-Gruppee-Gruppe
Singular1. Personvikav
(ich schrie)
nosev
(ich trug)
predev
(ich wob)
piev
(ich trank)
2. Personvikašenosešepredešepieše
3. Personvikašenosešepredešepieše
Plural1. Personvikavmenosevmepredevmepievme
2. Personvikavtenosevtepredevtepievte
3. Personvikaanoseapredeapieja
Aorist
a-Gruppei-Gruppee-Gruppe
Sing.1.Pers.izvikav
(ich habe an-, ausgerufen)
iznosiv
(ich habe ausgetragen)
izbrojav
(ich habe ausgezählt)
ostarev
(ich bin alt geworden)
padnav
(ich bin heruntergefallen)
umrev
(ich bin gestorben)
izmiv
(ich habe gewaschen)
2.Pers.izvikaiznosiizbrojaostarepadnaumreizmi
3.Pers.izvikaiznosiizbrojaostarepadnaumreizmi
Plural1.Pers.izvikavmeiznosivmeizbrojavmeostarevmepadnavmeumrevmeizmivme
2.Pers.izvikavteiznosivteizbrojavteostarevtepadnavteumrevteizmivte
3.Pers.izvikaaiznosijaizbrojaaostareapadnaaumreaizmija
Plusquamperfekt
Singular1. Personbev čital/čitala (m./w.) (ich hatte gelesen)
2. Personbeše čital/čitala
3. Personbeše čital/čitala
Plural1. Personbevme čitale
2. Personbevte čitale
3. Personbea čitale
Futur
Singuar1. Personќe odam
(ich werde gehen)
ќe vlezam
(ich werde hineintreten)
2. Personќe odišќe vlezeš
3. Personќe odiќe vleze
Plural1. Personќe odimeќe vlezeme
2. Personќe oditeќe vlezete
3.Personќe odatќe vlezat
Imperativ
a-Gruppei-Gruppee-Gruppe
Singular: 2.Personvikaj (schreie!)nosi (trage!)kaži (sage!)
Plural: 2. Personvikajtenosetekažete

2.4 Zahlen

Im Makedonischen werden die Zahlen wie im Englischen gelesen, also zuerst die Zehner dann die Einer.

0: nula
1: eden/edna/edno
2: dva/dve
3: tri
4: četri
5: pet
6: šest
7: sedum
8: osum
9: devet
10: deset
100: sto
500: petstotini
1.000: iljada
½: pola

Die Zahlen 1 und 2 werden je nach Geschlecht des Subjekts, auf welches sie sich beziehen, angepasst. Die Zahl 2 ist für weibliche und sächliche Subjekte gleich.

2.5 Einige Redewendungen

Guten Morgen!Dobro utro!
Guten Tag!Dobar den!
Hallo!Zdravo!
Guten Abend!Dobro veče!
Auf Wiedersehen!Do gledanje! Prijetno!
Wie geht es Ihnen/dir?Kako ste/si?
Es geht mir gut.Dobar/dobra sum.
Wie heißt du?Kako se vikaš?
Woher kommst du?Od kade si?
jada
neinne
dankeblagodaram/fala
bittemolam
Entschuldigung!Izvinete! (Sie) Izvini! (du)
Willkommen!Dobredojdovte! Dobredojde!
Ich verstehe kein Makedonisch.Ne razbiram makedonski.