2. Allgemeine Kurzinformation zur Sprache

Bosnisch/Kroatisch/Serbisch (BKS) gehört zur westlichen Gruppe der südslawischen Sprachen. Wie alle anderen slawischen Sprachen gehört sie auch zur indoeuropäischen Sprachfamilie. Auch wenn sich BKS und Deutsch wesentlich voneinander unterscheiden, zeigen sie doch in der Sprachstruktur (beide sind flektierende Sprachen) viele gemeinsame Züge.

2.1 Textproben

Lesen und hören Sie hier Texte in Bosnisch, Kroatisch und Serbisch.

2.2 Schrift und Aussprache

Das Bosnische und das Kroatische verwenden vorwiegend die lateinische und das Serbische die kyrillische Schrift. Die kyrillische Schrift wird aber teilweise auch in Bosnien und Herzegowina und die lateinische Schrift in Serbien verwendet.

kyrillisches Alphabetlateinisches AlphabetAussprache
ćirilica/ћирилицаLatinica/латиницаizgovor/изговор
АаAaa wie in Anna
БбBbb wie in Beograd
ВвVvw wie in Wien
ГгGgg wie in Geld oder Graz
ДдDdd wie in danke oder Donau
ЂђĐđd+j, wie gi, ge im Italienischen: Genova
ЕеEee wie in egal
ЖжŽžwie in Journal
ЗзZzstimmhaftes s wie in lesen, wie Zagreb
ИиIii wie in Ybbs oder Gitarre
ЈјJjj wie in Jahr
КкKkk wie in Konrad
ЛлLll wie in Lotte
ЉљLjljl+j, wie gli im Italienischen oder wie in Ljubljana
МмMmm wie in Mama
НнNnn wie in Novi Sad, Novak
ЊњNjnjn+j, wie gn im Französischen oder Italienischen: cognac, bagno
ОоOoo wie in oben
ПпPpp wie in Preis
РрRrr wie in Reis
СсSswie in Serbien
ТтTtt wie in Teller
ЋћĆćt+j, wie ci, ce im Italienischen: ciao
УуUuu wie in gut
ФфFff wie in Flasche
ХхHhwie in machen
ЦцCcz wie in Zirkus
ЧчČčtsch wie in Peitsche
Џџwie in John
ШшŠšsch wie in Schule

2.2.1 Das Lautsystem

Das Lautsystem besteht aus fünf reinen Vokalen a, e, i, o, u und einem r, das sowohl vokalisch als auch nicht vokalisch verwendet werden kann, und 25 Konsonanten. Alle Vokale (auch r) kommen sowohl lang als auch kurz vor. In beiden Fällen sind sie offen auszusprechen. BKS kennt keine Umlaute und keine Diphthonge. An Konsonanten unterscheidet es  

stimmhafteb, g, d, đ, ž, z, dž

stimmlose
und

p, k, t, ć, š, s, č, f, h, c
m, n, l, j, lj, nj, r, v

Im Gegensatz zum Deutschen bleiben stimmhafte Konsonanten auch im Auslaut stimmhaft, z.B. lang: rad (d, nicht t) = Arbeit oder dug (g, nicht k) = Schuld.

Im Gegensatz zum Deutschen besitzt das BKS den so genannten musikalischen Akzent, d.h. die Hervorhebung betonter Silben erfolgt in erster Linie nicht durch die Druckstärke, sondern durch die melodische Bewegung, die fallend oder steigend sein kann. Zusammen mit der Unterscheidung zwischen langen und kurzen Silben ergeben sich vier Akzente.

2.2.2 Die Rechtschreibung

Die Orthographie des BKS ist im Wesentlichen phonetisch (es wird so geschrieben, wie gesprochen wird). Im lateinischen Alphabet werden Eigennamen etymologisch geschrieben, im kyrillischen Alphabet werden sie transliteriert, z.B. Günter Grass / Гинтер Грас (Ginter Gras).

Es gibt keine Doppelschreibung (z.B. tt, ck, ss), außer in manchen Zusammensetzungen (z.B. najjači, plavooki), wobei in solchen Fällen beide Laute auch ausgesprochen werden.

Mit großem Anfangsbuchstaben werden, abgesehen vom ersten Wort des Satzes, auch Personennamen, geographische Namen usw. geschrieben.

Die Zeichensetzung, insbesondere die Setzung des Kommas, unterliegt wie im Französischen dem logischen, nicht wie im Deutschen dem grammatikalischen Prinzip. Daraus ergeben sich gerade beim Komma beträchtliche Unterschiede zum Deutschen. Grundregel ist, dass eng Zusammengehöriges (z.B. indirekte Rede, dass-Sätze) nicht durch ein Komma getrennt wird.

2.3 Besonderheiten aus der Grammatik

2.3.1 Das Hauptwort (Substantiv)

BKS kennt zwei Numeri (Singular und Plural). Der Dual wurde nur in wenigen Fällen bewahrt, z.B. in der Deklination der Zahl zwei. Wie das Deutsche unterscheidet BKS drei Geschlechter, die zumeist am Wortauslaut zu erkennen sind, es kennt aber keinen Artikel. Als Adjektiv wird manchmal der Numerus jedan (eins) verwendet, z.B. jedan prijatelj  – ein Freund (nicht mein, nicht dein, sondern wirklich ein Freund).

Im Gegensatz zum Deutschen hat BKS sieben Fälle (zusätzlich Vokativ, Instrumental und Lokativ).

1.     

Nominativ

Wer? Was?

2.     

Genitiv

a) woher jemand kommt

b) wem etwas gehört

c) aus welchem Material etwas gebaut ist (aus)

d) der Platz  (bei, hinter, zwischen, weit weg von, etc.)

e) die Zeit (vorher und nachher)

3.     

Dativ

a)  wem etwas gegeben wird

b)  das Ziel der Bewegung

4.     

Akkusativ

a) das Objekt der Handlung

b) das Ziel (in, auf)

c) die Bestimmung (für)

d) die Zeit (um, am, in)

5.     

Vokativ

ein Ruffall, der kein Teil des Satzes ist

6.     

Instrumental

a) das Handlungsmittel

b) die Gesellschaft (mit)

c) gewisse Ortsangaben

d) die Zeit (gewöhnliche Zeit für eine Handlung)

7.     

Lokativ

a) der Platz (in, auf, bei)

b) der Begriff, über wen jemand spricht (über)


Bei Hauptwörtern genügt als Kennzeichen des Geschlechts in den weitaus meisten Fällen die Endung des 1. Falls der Einzahl.

1. Hauptwörter, die im 1. Fall Einzahl mit einem Konsonanten enden, sind in der Regel maskulin. Ebenso gehen die Eigenschaftswörter des männlichen Geschlechts (unbestimmt) im Singular meist auf einen Konsonanten aus, z.B. dobar dan.  

2. Das Hauptkennzeichen des weiblichen Geschlechts (Femininum) im 1. Fall Einzahl ist die Endung -a
Daneben gibt es Feminina, die auf einen Konsonanten  ausgehen. Sie haben eine eigene Deklination. Die Endung -a kennzeichnet auch das weibliche Geschlecht der Eigen-schaftswörter, z.B. dobra večera.

3. Hauptwörter sächlichen Geschlechts (Neutrum) enden im 1. Fall Einzahl auf -o oder -e.  Auf -o enden auch die Eigenschaftswörter (Neutrum), z.B. dobro jutro.

Fall

männlich

weiblich

sächlich

 

Einzahl

Mehrzahl

Einzahl

Mehrzahl

Einzahl

Mehrzahl

Nominativ

klavir

klavir-i

flauta

flaut-e

vino

vin-a

Genitiv

klavir-a

klavir-a

flaut-e

flaut-a

vin-a

vin-a

Dativ

klavir-u

klavir-ima

flaut-i

flaut-ama

vin-u

vin-ima

Akkusativ

klavir

klavir-e

flaut-u

flaut-e

vin-o

vin-a

Vokativ

Klavir-u!

Klavir-i!

Flaut-o!

Flaut-e!

Vin-o!

Vin-a!

Instrumental

klavir-om

klavir-ima

flaut-om

flaut-ama

vin-om

vin-ima

Lokativ

klavir-u

klavir-ima

flaut-i

flaut-ama

vin-u

vin-ima

 

Im Gegensatz zum Deutschen wird im BKS der Genitiv sehr oft verwendet. So gebraucht man den Genitiv auch nach einer unbestimmten Mengenbezeichnung (viel, wenig, mehr, usw.). Zahlwörter ab 5 verlangen den Genitiv Plural.

Wie das Französische kennt auch das BKS den so genannten partitiven Genitiv (du vin), wenn von einem Gegenstand nicht das Ganze, sondern nur ein Teil gemeint ist, z.B. Donesite nam sira! (Bringen sie uns [vom] Käse!)

Wie im Deutschen verlangen die Präpositionen u (in) und na (auf, an) auf die Frage „Wohin?” den Akkusativ, z.B.
Putujem u Berlin. (Ich fahre nach Berlin.)
Idem u školu. (Ich gehe in die Schule.)

2.3.2 Das Eigenschaftswort (Adjektiv)

Adjektiva haben auch drei Formen  für das Geschlecht (Maskulinum, Femininum, Neutrum), zwei für die Zahl (Singular, Plural) und sieben für die Fälle.

Singular          dobar – dobra – dobro
Plural              dobri  – dobre – dobra

Im Unterschied zum Deutschen müssen sie mit dem Nomen auch dann übereinstimmen, wenn sie nach dem Nomen (als Teil des Prädikats) kommen.
Das BKS kennt wie das Deutsche drei Steigerungsstufen: Positiv, Komparativ und Superlativ.

Positiv:                      star, stara, staro
Komparativ:              stariji, starija, starije (Positiv + Endungen -ši, -ji oder -iji)
Superlativ:                najstariji, najstarija, najstarije (naj + Komparativ)

Die Kategorie der Bestimmtheit und Unbestimmtheit, die im Deutschen durch den Artikel ausgedrückt wird, wird im BKS durch das Adjektiv sichtbar. Dieses hat in der Regel zwei Formen, eine bestimmte und eine unbestimmte.

2.3.3 Das Fürwort (Pronomen)

Persönliches Fürwort:

 

Einzahl

 

Mehrzahl

1.

ja              

1.

mi

2.

ti

2.

vi, Vi (höfliche Form)

3.

on

3.

oni    (männlich und gemischt)

 

ona

 

one   (weiblich)

 

ono

 

ona   (sächlich)

Persönliche Fürwörter werden in der Regel nur gesetzt, wenn sie besonders hervorgehoben werden sollen, weil das Subjekt auch durch die Zeitwortform des Prädikats klar definiert ist, z.B. radim (ich arbeite), radiš (du arbeitest) etc.

Im Gegensatz zum Deutschen fehlt das sächliche Pronomen „es” in den unpersönlichen Sätzen, z.B. Kaže se. (wörtlich: Sagt sich. → Es wird gesagt. Man sagt.)

2.3.4 Das Zeitwort (Verb)

Das BKS verfügt über sieben Zeitformen (Präsens, Perfekt, Imperfekt, Aorist, Plusquamperfekt, Futur I und Futur II). Für den normalen Sprachgebrauch reichen jedoch drei dieser Formen aus (Präsent für Gegenwärtiges, Perfekt für Vergangenes und Futur I für Zukünftiges).

Präsens

-A-

-(J)E-

-I-

spav a m (schlafen)

spav a š

spav a

spav a mo

spav a te

spav a ju

pij e m (trinken)

pij e š
pij e

pij e mo

pij e te

pij u

uč i m (lernen)

uč i š

uč i

uč i mo

uč i te

e

 

Perfekt

Hilfszeitwort

+ Infinitivstamm

+ Endung

1 (sing.)

2

3

1 (pl.)

2

3

sam                 

si

je

smo

ste

su

spava-

-o (m.)

-(l)a (w.)

-(l)o (s.)

-(l)i (m.)

-(l)e (w.)

-(l)a (s.)

Das zusammengesetzte Perfekt wird ähnlich wie im Deutschen gebildet. Im Unterschied zum Deutschen wird jedoch das Perfekt aller Verben mit „biti“ (sein) und nicht mit „haben“ oder „sein“ kombiniert, z. B. Došao je. (Er ist gekommen.) Radili smo. (Wir haben gearbeitet.)

Die Endung des Partizips richtet sich nach dem Geschlecht der betroffenen Person, z. B. Radio je. (Er hat gearbeitet.) Radila je. (Sie hat gearbeitet.). Došao sam. (Ich bin gekommen. Sprecher = Mann) Došla sam. (Ich bin gekommen. Sprecherin = Frau)

Futur I

Kroatisch / Bosnisch

Hilfszeitwort

Nennform

Beispielsätze

Deutsch

ću               


ćeš


će

ćemo


ćete


će

spavati


piti


učiti

Ja ću spavati.


Ti ćeš piti.


Ona će učiti.

Ich werde schlafen.

Du wirst trinken.

Sie wird lernen.

Serbisch / Bosnisch

Hilfszeitwort

Bindewort

Präsens

Beispielsatz

Deutsch

ću               


ćeš


će

ćemo


ćete


će

da

spavam


pijem


učim

Ja ću da spavam.

Ti ćeš da piješ.

On će da uči.

Ich werde schlafen.

Du wirst trinken.

Sie wird lernen.

Der Aspekt

Wie in allen slawischen Sprachen gibt es in BKS den so genannten Verbalaspekt. Unterschieden wird zwischen dem perfektiven (vollendeten) und dem imperfektiven (unvollendeten) Aspekt, z.B. Pila sam kafu. (ich habe Kaffee getrunken.) Popila sam kafu. (Ich habe den Kaffee ausgetrunken.)

Reflexive Verben

Es gibt im BKS viele reflexive Verben, denen im Deutschen Verben ohne Reflexivpronomen entsprechen. Während im Deutschen bei reflexiven Verben hinsichtlich des Pronomens auf die Person geachtet werden muss, erhalten sie im BKS für alle Personen Singular und Plural stets das gleiche Pronomen, nämlich „se” (sich).

z.B. nadam se   (wörtlich: Ich hoffe sich. → Ich hoffe.)
       nada se       (wörtlich: Er/Sie hofft sich. →  Er/Sie hofft.)
 
Das Passiv

Reflexive Verben treten vor allem deshalb häufiger auf, weil man sie auch gebraucht, um die Passivform, die sehr selten verwendet wird, auszudrücken. BKS besitzt kein dem Deutschen „man" entsprechendes Pronomen. Auch dafür behilft man sich mit dem reflexiven Verb, z.B. Kako se kaže? (von kazati = sagen), wörtlich: Wie sich sagt? → Wie sagt man?

Die Verneinung

Die verneinte Form eines Verbs wird durch Voranstellen des Wortes „ne“ gebildet und nicht wie im Deutschen durch eine Nachsetzung der Verneinung, z. B. Ja ne mogu. (wörtlich: Ich nicht kann. → Ich kann nicht.)

Im Gegensatz zum Deutschen begnügt sich das BKS nicht mit der einfachen Negation. Auch wenn der Satz schon negative Pronomina oder Adverbien enthält, muss das Verb noch einmal verneint werden. So kommt es dazu, dass in einem Satz zwei oder drei Verneinungswörter nebeneinander stehen, z.B. Ni(t)ko to nikada nije rekao. (wörtlich eine dreifache Verneinung: Niemand hat das niemals nicht gesagt. → Niemand hat das jemals gesagt.)

2.3.5 Die Wortstellung im Satz

Die Wortfolge ist im BKS verhältnismäßig frei. Jedoch gibt es so genannte Enklitika, die immer an der zweiten Stelle im Satz stehen (z.B. Kurzformen der Hilfsverben „sein“ (sam, si, je,…) und „werden“ (ću, ćeš, će,…), das Fragepartikel „li“ und Kurzformen der Personal-pronomina (mi, ti, ga,…). Die Regel von der Zweitstellung der Enklitika gilt auch für Nebensätze.

On

nije

čuo,

šta/što

je

ona

rekla.

 

Er

hat nicht

gehört,

was

 

sie

gesagt

hat.

Im Gegensatz zum Deutschen besteht zwischen der Wortfolge im Hauptsatz und Nebensatz kein grundsätzlicher Unterschied, z.B. Kada sam kod kuće vrlo sam zadovoljan. (wörtlich: Wenn bin (ich) zu Hause, sehr bin (ich) zufrieden. → Wenn ich zu Hause bin, bin ich sehr zufrieden.)

2.4 Zahlen

1

jedan

 

20

dvadeset

2

dva

 

21

dvadeset (i) jedan

3

tri

 

22

dvadeset (i) dva

4

četiri

 

23

dvadeset (i) tri

5

pet

 

24

dvadeset (i) četiri

6

šest

 

25

dvadeset (i) pet

7

sedam

 

26

dvadeset (i) šest

8

osam

 

27

dvadeset (i) sedam

9

devet

 

28

dvadeset (i) osam

10

deset

 

29

dvadeset (i) devet

11

jedanaest

 

30

trideset

12

dvanaest

 

40

četrdeset

13

trinaest

 

50

pedeset

14

četrnaest

 

60

šezdeset

15

petnaest

 

70

sedamdeset

16

šesnaest

 

80

osamdeset

17

sedamnaest

 

90

devedeset

18

osamnaest

   

19

devetnaest

 

100

sto

2.5 Einige Redewendungen

Begrüßung

Guten Tag! | Dobar dan! | Добар дан!
Guten Morgen! | Dobro jutro! | Добро јутро!
Gute Nacht! | Laku noć! | Лаку ноћ!
Servus! | Zdravo! | Здраво!
Auf Wiedersehen! | Doviđenja! | Довиђењa!
Ciao! | Ćao! | Ћао!
Leb wohl! | Zbogom! | Збогом!

Phrasen I

Wie geht es dir? | Kako si? | Како си?
Wie geht es Ihnen? | Kako ste? | Како сте?
Gut. | Dobro. | Добро.
Wie heißt du? | Kako se zoveš? | Како се зовеш?
Wie heißen Sie? | Kako se zovete? | Како се зовете?
Bitte! (etwas anbieten) | Izvoli! | Изволи!
(per du / per Sie)  | Izvolite! | Изволите!
Danke! | Hvala! | Хвала!          

Phrasen II

Ich bitte dich! | Molim te! | Молим те!
Ich bitte Sie! | Molim Vas! | Молим Вас!
Wiederhole! | Ponovi! | Понови!
Wiederholen Sie! | Ponovite! | Поновите!
Warte! | Sačekaj! | Сачекај!
Warten Sie! | Sačekajte! | Сачекајте!
Mach auf! | Otvori! | Отвори!
Machen Sie auf! | Otvorite! | Отворите!
Mach zu! | Zatvori! | Затвори!
Machen Sie zu! | Zatvorite! | Затворите!
Sage! | Kaži! | Кажи!
Sagen Sie! | Kažite! | Кажите!
Schreibe auf! | Napiši! | Напиши!
Schreiben Sie auf! | Napišite! | Напишите!
Höre zu! | Slušaj! | Слушај!
Hören Sie zu! | Slušajte! | Слушајте!